Vom Mangeldenken und dem Glück was auf der Straße liegt

Eingetragen bei: Life | 6

20160730_204726

Es war einer der letzten kühlen Wintertage. Ich radelte vom Sport nachhause. Und das Kopfkarussell lief auf Hochtouren. Ich musste einiges in den nächsten Wochen entscheiden. Uih da war es wieder: Das Wort MUSS. Das einen unter Druck setzt.
„Ich darf mich entscheiden“ hört sich freier an.

Zurück zum Karussell. Ich dachte über Geld nach. Über den Mangel. Und über das was ich mir leisten will. Und was gerade nicht geht. Dabei sage ich stets: Geld darf fließen. In beide Richtungen. Blöd wenn es überwiegend in eine Richtung fließt. Ich merkte, dass mir das Geldthema ein ungutes Gefühl bereitete.
So wäre ich beinahe in meinem Gedanken Strudel vorbeigefahren. An dem 10-Euro Schein. Der mit einer fetten Reifenspur auf der Straße lag. „Wow“, dachte ich mir.

Du kannst an Zeichen glauben oder nicht. Ich tue es. Ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind. Und die Angst war weg.

 

Achtung, das ist nicht der Originalfund:)

 

Dafür bin ich zurück ins Vertrauen. Und plötzlich sind zehn Euro viel wert. Seitdem setze ich meine EC-und Kreditkarten weniger ein und zahle bar. Damit hat sich vieles in meinem Bewusstsein zum Wert von Geld verändert.  Wann hast du das letzte Mal bewusst den Wert eines 10-Euro Scheines wahrgenommen und geschätzt?

Merke:
1. Angst ist kein guter Begleiter
2. Geld darf fließen
3. Und manchmal findet man das Glück auf der Straße

 

Also immer schön die Augen offen halten und nicht vergessen:
Der äußere Reichtum hat wenig mit Deinem inneren Reichtum zu tun.

Alles Liebe,

 

Deine Chris

 

Du willst mehr erfahren?

Dann bekommst Du bald Post von mir.

Datenschutz ist Ehrensache. Versprochen.

6 Antworten

  1. Da muss ich an meinen Jüngsten denken, der mich nach dem Tod deines Vaters fragte “ Mama sind wir jetzt arm? “ . Nein das sind wir nicht, wenn Papa 1 Millionen Euro in den letzten Tagen seines Lebens gehabt hätte, was hätte er davon gehabt? …. das wichtigste hätte er sich nicht kaufen können . Da schaute er mich an, nahm meine Hand und sagte :“ Mama dann sind wir reich , denn wir sind Gesund. „

    • Liebe Dagmar, das ist eine wunderschöne, wenn auch sehr traurige Geschichte. Kinder sind oft soviel klüger als wir. Auf die Gesundheit! Liebe Grüße, Chris

  2. Ich habe auch schon 10 Euro auf einem Parkplatz gefunden und war so glücklich über diesen Fund, als wäre es noch sehr viel mehr Geld gewesen. Ich habe ihn dann auch lange im Auto behalten und wollte ihn gar nicht ausgeben, weil er so symbolisch für mich war. Aber ich finde das Glück auch oft einfach so in der Natur – ganz kostenlos, man muss das Glück nur erkennen! LG Marion

    • Liebe Marion, das ging mir auch so. Im Nachhinein hätte ich gerne den 10-Euro Scheine eingerahmt. Aber das Glück ist letztendlich überall.
      Man muss es nur erkennen. Danke für Deine Geschichte! Liebe Grüße, Chris

  3. Angst ist wirklich nie gut, wir alle haben hin und wieder Angst aber Sie darf unser leben nicht bestimmen

    • Das stimmt liebe Claudia. An manchen Stellen in unserem Leben schützt sie uns. Aber viel zu oft bremst sie uns. Liebe Grüße Chris

Hinterlasse einen Kommentar

*